Schon in der darauffolgenden Woche bin ich zurück Meinen kleinen Lieferwagen parke ich auf dem Bürgersteig mitten in der Stadt Ich mache nur eine kurze Session bleibe nur eine Nacht Meine Liege baue ich auf der La defläche meines kleinen Lieferwagens auf Auf ein Zelt kann ich gut verzichten Ich bin ziemlich erschöpft Die Arbeitswoche war lang und anstrengend Ich montiere schnell meine Ruten und lege alles perfekt ab Mein Körper fühlt sich schlapp an Ich gönne mir ein Nickerchen und mache es mir auf meiner Liege bequem Mein Schläfchen hält nicht lange an Ich werde äußerst unsanft durch ei nen schreienden Bissanzeiger aus dem Schlaf gerissen Biss Der Fisch kommt so unerwar tet dass ich mich tierisch erschrecke Ich springe auf und stoße mit dem Kopf unter das Autodach Etwas benommen wanke ich zu meiner Rute und baue schnell Druck auf Der Fisch stemmt sich mit aller Kraft entge gen meines Zugs Durch die langsamen aber kraftvollen Schläge in der Rute vermute ich erneut einen sehr guten Fisch Die Gedan ken über den verlorenen Fisch von letzter Woche kommen mir in den Sinn und lassen mich nervös agieren Ich erhöhe den Druck noch etwas um einen ersten Versuch zu un ternehmen den Fisch vom Grund zu lösen Die vielen Hindernisse machen mir Sorgen Ich möchte auf keinen Fall einen erneuten Fischverlust riskieren Entgegen meinen Ver mutungen spielt der Fisch mein Spiel mit und lässt sich relativ schnell auf eine kurze Distanz heranholen

Vorschau twelve ft. Carpfishingmagazine Ausgabe 5 - Update 2 Seite 95
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.