Schon zwei Tage später bin ich zurück am Ufer des mächtigen Stroms Als ich auf die Ober fläche blicke bemerke ich Aktivitäten einiger kleinerer Fische Es sieht vielversprechend aus Gerade als ich meine Ausrüstung sor tiere sehe ich sogar einen größeren Karpfen springen Es ist ein guter Fisch gewesen Mas siv Das erkenne ich sofort Mein Vertrauen in mein Tun wächst Ich beeile mich meine Ruten auszuwerfen Der innere Druck fällt erst ab nachdem ich beide Ruten abgelegt habe Der Geschmack von Bier liegt auf meinen Lippen Ich genieße den Moment Die letzten Atemzü ge des Tages Am Horizont sehe ich die Silhou etten der Häuser und die Skyline der Stadt im Licht der untergehenden Sonne Die Szenerie ist perfekt denke ich als eine Rute abläuft Ich falle beinahe von der Liege als ich ver suche die ablaufende Rute zu greifen Be vor ich die Situation klar blicke stehe ich mit einer gebogenen Rute in der einen Hand und dem Kescher in der anderen auf dem kleinen Betonplateau Der Fisch nimmt Schnur die ich ihm nur widerwillig gewäh re Gerade als ich denke dass der Fisch an Kraft verliert vernehme ich das Gefühl als würde die Schnur an einem Hinder nis reiben Alles Stoppt Nichts geht mehr Verdammt Ich gehe am Ufer entlang bis ungefähr auf die Höhe wo der Fisch jetzt festhängt Ich hoffe ein stärkerer Zug von der andere Seite würde den Fisch mögli cherweise befreien können Es funktioniert e I n r u c k e n e I n z u c k e n e r h ä n g t F e s t m I s t s t I l l e

Vorschau twelve ft. Carpfishingmagazine Ausgabe 5 - Update 2 Seite 91
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.